Das Schaukelpferd aus Holz – Test und Preise

Mit dem Schaukelpferd Ratgeber das richtige Spielzeug für Kinder finden. Inklusive Altersempfehlung und Tipps zur Materialauswahl.

Vielleicht können Sie sich noch an Ihr Schaukelpferd erinnern, mit dem Sie allerlei Abenteuer bestritten haben. Wenn Sie sich nicht mehr erinnern, Ihre Eltern werden Ihnen bestimmt erzählen, wie viele endlose Stunden Sie auf Ihrem Pferdchen verbracht haben.
Zusätzlich zum Spaß, den es bringt, bietet es noch einige weitere Vorteile. Das Schaukeln regt die Fantasie des Kindes an und schult zusätzlich die Motorik und den Gleichgewichtssinn. Auch die beruhigende Wirkung ist nicht zu unterschätzen, kann sich das Kind auf dem Schaukelpferd doch richtig austoben.
Gerade wegen der vielen Vorteile ist es nicht mehr aus unseren Kinderzimmern wegzudenken.

pferd-zum-schaukeln

Kinder lieben es zu schaukeln.

Warum sollte man ein Schaukelpferd anschaffen?

  • Motorik und Gleichgewichtssinn werden geschult
  • Spielerischer Lerneffekt
  • Kind beschäftigt sich „aktiv“
  • Fantasie wird angeregt
  • Beruhigende und ausgleichende Wirkung

Nicht nur Kinder lieben schaukelnde Bewegungen. Das von Kurve zu Kurve schwingen mit dem Motorrad, oder auf Skiern den Hang hinab zu wedeln genießen viele Erwachsene.
Auf den ersten Blick verbindet man es nicht mit Schaukeln, doch es hat dieselbe Wirkung auf den Körper.
Dieses tolle Gefühl haben wir unserem Gleichgewichtsorgan zu verdanken.
Es sitzt in unserem Innenohr und reagiert auf Bewegungen unterschiedlichster Art.
Gleichmäßig schwingende Bewegungen, wie zum Beispiel schaukeln, wirken sich also positiv auf unser Gemüt aus.
Kinder profitieren davon umso mehr, da sich die motorischen Fähigkeiten des Körpers noch entwickeln. Grobmotorische Entwicklungsstörungen können so verhindert werden.

schaukelpferd-maedchen

Ein Schaukelpferd für Buben und Mädchen

Worauf sollte man vor dem Kauf achten?

Material

Unter den vielen verschiedenen Materialien gilt es das für Ihr Kind am besten geeignete heraus zu filtern, um größtmöglichen Spaß und höchste Sicherheit zu erlangen. Dabei haben wir die beiden Arten herausgesucht, die im Kosten/Nutzen Vergleich am besten abschneiden.

Holz

Bereits die ersten Schaukelpferde waren aus Holz gefertigt und bis heute ist es eines der dankbarsten Materialien für ein Schaukelpferd. Holz ist ein natürliches Material, das die Umwelt schont und eine sehr lange Haltbarkeit aufweist.
Das Holzschaukelpferd sollte keine scharfen Ecken und Kanten aufweisen, an denen sich das Kind stoßen oder verletzen könnte.

Plüsch

Modelle aus Plüsch sind mit Sicherheit die realistischsten am Markt. Weiches braunes Fell und eine wilde Mähne machen aus einem schaukelnden Kind, schnell einen wilden Cowboy.
Doch je mehr Details das Pferd bietet, desto leichter kann es passieren, dass sich Teile ablösen und im schlimmsten Fall verschluckt werden können.
Plüschpferde mit zu vielen Details und Spielereien sollte man daher bei ganz kleinen Kindern vermeiden.
Für die ganz kleinen bieten sich Schaukeltiere wie zum Beispiel eine Schaukelschnecke an. Komplett mit Plüsch überzogen und trotzdem keine einzeln verarbeiteten Teile, die sich lösen könnten.
Der Stoffbezug schützt wiederum vor unerwünschten Beulen.
In dieser Sparte finden sich auch sehr viele Tiere mit Sicherheitsgurt. Dieser schützt die ganz kleinen zusätzlich vor plötzlichen Stürzen.

Schadstoffgeprüftheit

Achten Sie auf Schadstoffgeprüftheit des Materials, nach Möglichkeit sollte das Holz so unbehandelt wie möglich sein.
Hilfreich sind dabei verschiedene Prüfzeichen wie das CE-Zeichen, GS-Siegel oder Auszeichnungen der Stiftung Warentest.
Eventuell verarbeitete Lacke sollten in jedem Fall speichelfest sein, denn besonders kleine Kinder knabbern immer wieder an allem, was sie finden.
Der natürlich nachwachsende Rohstoff lässt sich leicht verarbeiten, ohne dabei Unmengen an Energie zu verschlingen.Bei der Holzart hat sich Buchenholz aufgrund seiner Robustheit sehr bewährt.
Ein bekannter Hersteller, der mit Buche arbeitet und ein Schaukelpferd höchster Qualität bietet, ist zum Beispiel Geuther.

Sicherheit

Auf die Sicherheit sollte ganz besonderes Augenmerk gelegt werden.
Auf den ersten Blick sollte auf saubere Verarbeitung geachtet werden. Keine scharfen Kanten und eventuell ungenau verarbeiteter Klebstoff, an dem das Kind lecken könnte.
Je kleiner das Kind desto weniger Kleinteile sollten am Schaukelpferd verarbeitet sein. Diese könnten sich lösen und verschluckt werden.
Weiters sollten Kufen und Griffe fest verschraubt sein und nicht schon zu Beginn filigran wirken. Grundsätzlich sollte das Kind trotz aller Vorkehrungen niemals ohne Aufsicht schaukeln.

Ab welchem Alter eignet sich Schaukelpferde?

Diese Frage lässt sich wie so viele die Fragen die Kinder betreffen, nicht pauschal beantworten.
Die Entwicklung jedes Kindes schreitet unterschiedlich voran.
Was ein Kind früher lernt, erlernt das andere erst später. Zu allererst gilt es die Altersempfehlung des Herstellers zu befolgen.

Schaukeltiere bereits ab 6 Monaten

Einige Hersteller wie Labebe bieten Schaukeltiere bereits ab 6 Monaten an. In diesem frühen Alter liegt es jedoch vor allem an Ihnen, zu entscheiden, ob Ihr Kind schon so weit ist.
Manche Kinder beginnen sich ab dem 6. bis 7. Monat das erste Mal aufzusetzen oder sich an Gegenständen hochzuziehen.
Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem man versuchen kann, ob das Baby Spaß auf einem Schaukelpferd hat. Dabei ist natürlich zu beachten, dass das Kind nicht überfordert wird.

Abnehmbarer Schutzring

Damit das Schaukelpferd so lange wie möglich genutzt werden kann, oder es kleine Geschwisterchen in der Familie gibt, eignen sich Schaukeltiere mit einem abnehmbaren Schutzring. Die kleinen werden durch den Schutzring vor Stürzen bewahrt, und nimmt man diesen ab, können auch größere Kinder das Spielzeug noch benutzen.
Quellen:
www.schaukelpferd-heimat.de
www.spielundlern.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*