Reisen mit einem Baby

In der Regel denken die meisten jungen Eltern wohl kaum daran, mit ihrem kleinen Baby zu verreisen. Vielmehr steht am Anfang der Kennlernzeit bei den wenigsten Familien eine größere Unternehmung an. Dennoch gibt es hin und wieder auch Gründe für die Eltern und das Kind eine Reise anzutreten. Rein theoretisch steht dem Thema Reisen mit dem Baby auch nichts im Wege, allerdings gibt es ein paar wertvolle Tipps, die für die Familie durchaus nützlich sein können.

Optimale Bedingungen um Reisen anzutreten

baby im flugzeugAb einem Alter von ungefähr 3 Monaten ist der kleine Säugling bereit für jeden größeren Ausflug. Natürlich können Eltern auch direkt nach der Geburt durchstarten – doch wer möchte sich selbst und dem Neugeborenen schon einen derartigen Stress bieten? Wenn es allerdings gar nicht anders geht oder es sein muss, so kann das kleine Baby auch direkt nach der Geburt die Welt erkunden und auf Reisen gehen.

Fluggesellschaften erlauben Säuglingen ab einem Alter von ca. einer Woche als Fluggast an Bord zu gehen. Trotz dieser Tatsache sollten Mütter und auch Väter überdenken, ob diese Maßgabe wirklich für die junge Familie angenommen werden sollte. Stillen, regelmäßiges windeln, eventuelle Koliken und diverse Utensilien, die ein Baby im ersten Jahr benötigt, müssen in den Flugplan mit integriert werden. Wenn es nicht wirklich notwendig sein sollte, so wäre es ratsamer eine derartige Reise auf jeden Fall auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Mit dem Baby im Flugzeug und im Zug

Viel schöner und auch entspannter wird das Reisen sowieso erst dann, wenn das eigene Kind mobiler wird. Eine geringere Anzahl an Fläschchen, Windeln und sonstigen Accessoires ist nämlich dann für die Unternehmung notwendig, sodass zusätzliches Reisegepäck im Vorfeld schon mal wegfällt. Allerdings sollten für Reisen mit dem Zug, dem Auto, dem Schiff oder dem Flugzeug einige gewichtige Dinge beachtet werden:

  • Am besten den Urlaub planen. Zwei bis drei Wochen Anlaufzeit sind realistisch und reichen gut aus, wenn es um die Planung der Reisen geht. Kinderfreundliche Hotels und Reiseunternehmen vereinfachen das Vorhaben und sorgen zudem, dass auf die Bedürfnisse des Kindes geachtet wird. Vom Wickeltisch bis über den Hochstuhl ist hier in der Regel alles vorhanden, was die Reiseaktivität wiederum vereinfacht.
  • Die Berechnung der Reisezeit ist zudem äußerst hilfreich, um den Eltern und dem Kind selbst die Reise so kurz wie nötig und so schön wie möglich gestalten zu können. Ein Anfahrtsweg mit möglichst kurzer Fahrtzeit ist also ratsam, schließlich haben Säuglinge und kleine Kinder nicht unsere Geduld und neigen zudem oft zum Quengeln. Autofahrten sollten daher höchstens 3-4 Stunden andauern. Flugreisen sind allgemein beliebter, weil sich die Eltern voll und ganz auf das Kind konzentrieren können, in Bahnen werden sogar eigens Mutter-Kind-Abteile angeboten.
  • Wer Reisen ins Ausland plant, der weiß, dass Reisepässe in dieser Hinsicht Pflicht sind. Auch jeder Säugling bedarf eines eigenen Kinderreisepasses mit Foto. Dieser kann in der zuständigen Gemeinde oder im Ortsamt beantragt und abgeholt werden.

Tipps und Tricks für das gemeinsame Reisen

urlaub mit kindernDie Reise ist geplant? Sehr schön – aber die wichtigsten Dinge werden leider von Eltern gern mal vergessen, daher hilft diese Liste jungen Mamas und Papas sicherlich weiter.

Die Koffer sind gepackt, aber die bedeutungsvollsten Utensilien, die für ein Baby oder deren Versorgung stehen, dürfen nicht vergessen werden.

Das darf in der Wickeltasche auf keinen Fall fehlen:

 

  • Wundschutzcreme
  • Tüten für volle Windeln
  • frische Windeln
  • Feuchttücher
  • Schnuller

Für Mamis, die nicht stillen können oder möchten, sollten ausreichend Fläschchen und Milchpulver sowie abgekochtes Wasser für die hungrigen Babys zur Verfügung stehen.

Sonnencreme für Kinder

Sonnencreme und Hüte werden vor allem in warmen Regionen benötigt. Allerdings gehören die kleinen Säuglinge auf keinen Fall in die pralle Sonne, sondern eher in den wohligen Schatten. Auch hier muss das Kind mit einem ausreichenden UV-Schutz versehen werden, denn leider schützt auch der Schatten vor Sonnenbrand nicht.

Reiseapotheke für Babys

Eine Reiseapotheke darf im Gepäck ebenfalls nicht fehlen. Je nach Bedarf gehören auch folgende Dinge in eine Reiseapotheke für Kinder:

  • Fiebermittel
  • Babythermometer
  • Kinderpflaster für die kleinen und großen Wehwehchen
  • Zahnungsgels
  • Globulis

Wichtig ist natürlich auch das eine oder andere Mittel für die Eltern an. Kontrollieren Sie die Medikamente vor der Abreise nochmals sorgfältig auf Verfallsdatum und Vollständigkeit.

Je nach Alter müssen auch ein Töpfchen, eine Krabbeldecke für die Pausen, die bei längeren Autofahrten sein müssen, sowie Lätzchen und selbstredend ausreichend Wechselkleidung vorhanden sein. Am besten wird lieber ein wenig mehr als zu wenig eingepackt, da Bodys, Strampler und Unterwäsche im Allgemeinen bei Kindern schnell mal nass werden können und deshalb auch öfters gewechselt werden müssen.

Kinderhotels für perfekte Ferien

Bei der Reservierung in Hotels, Ferienwohnungen oder Ferienhäuser ist auf jeden Fall auf kindgerechte Einrichtung zu achten. Hier sind Kinderhotels sicherlich eine gute Alternative für Eltern, die einen schönen Urlaub verbringen wollen. Werden spezielle Wünsche im Angebot nicht gefunden, sollte der Anbieter sowie Vermieter kontaktiert werden. Fehlt ein Reisebett, ein Rausfall-Schutz, der Hochstuhl oder der Toilettensitz, so ist guter Rat teuer. Daher empfiehlt es sich bestmöglich alle Informationen rechtzeitig einzuholen und lieber ein Mal öfters nachzufragen.

Pausen gehören zu Reisen dazu

Bei all der Packerei sollten Eltern vor allem auch an Unterhaltungsprogramm für die Kleinsten denken. Der Lieblings-Teddybär und der heißgeliebt Schnuller könnten für unruhige Nächte und trostlose Lieblinge sorgen. Zahnringe, Rasseln, Knisterbücher und all die schönen Dinge, die das Kind in sein Herz geschlossen hat, sollten auf jeden Fall bedacht werden. Dies kann bei langen Autofahrten, bei unruhigen Nächten und als Trösterchen zwischendurch für wahre Wunder sorgen. Hier wissen die Eltern natürlich am besten Bescheid, was das Baby oder Kleinkind benötigt. Mit all diesem Wissen und der richtigen Planung kann das Reisen durch die Welt schließlich starten – gute Reise!

Speak Your Mind

*