Feng Shui im Kinderzimmer

Lernen, Spielen, Schlafen, alles geschieht in einem Raum, im Kinderzimmer. Feng Shui, Teil der daoistischen Philosophie, hat zum Ziel, dass Menschen mit ihrer Umgebung harmonieren. Die Beachtung verschiedener Grundsätze des Feng Shui tragen in Wohnbereich zu seelischem, geistigem und körperlichem Wohlempfinden bei. Qi steht dabei als Begriff für Energie, Atem, Atmosphäre. So benötigt ein Kinderzimmer je ein Qi für drei unterschiedliche Bereiche, eben Schlafen, Lernen, Spielen.

Drei getrennte Bereiche im Kinderzimmer

kinderzimmer

Das Kinderzimmer nach den Regeln von Feng Shui ausrichten

Wesentlich ist, zumindest eine optische Trennung des Lernbereichs vom Spielbereich und Schlafbereich zu schaffen. Die Trennung ist wichtig, da in jedem Bereich eine andere von Art von Energie benötigt wird. Ruhe zum Schlafen, leichte Aktivität beim Lernen, hohe Aktivität beim Spielen und Toben. Raumteiler wie Regale, Tafeln oder Pflanzen können die Bereiche abgrenzen, Voraussetzung, es ist ausreichend Platz vorhanden. Eine Trennung kann aber auch optisch herbeigeführt werden. Eine unterschiedliche Wandgestaltung durch Farben und Motive kennzeichnet dabei die Zonen. Die Farben des Schlafbereichs sollten Ruhe ausstrahlen, dunkler, gediegen sein und Geborgenheit vermitteln.

Das Bett nach Feng Shui positionieren

Das Bett ist nach Feng Shui richtig positioniert, wenn es mit dem Kopfende an einer Wand steht. Das Fußende sollte jedoch nie in die Richtung einer Tür weisen. Über dem Bett sind schwere Gegenstände, wie ein Bücherregal, zu vermeiden. Tageslicht am Arbeitsplatz und hellere Farben heben die Aktivität, zu hell jedoch schadet. So richtige helle, fröhlich, freundliche Farben sind dem Spielbereich vorbehalten, wobei Rot gemieden werden sollte.
Spitze Ecken und Kanten verstärken negative Energie, deshalb sollten sie nie in Richtung Schreibtisch oder Bett gerichtet sein.

Der Schreibtisch als wichtiges Element

Meist stehen Schreibtische an der Wand, der Rücken des sitzenden Menschen weist in den Raum. Nach Feng Shui ist diese Positionierung grundlegend falsch. Der Schreibtischsessel gehört an die Wand, der Schreibtisch davor. Das Kind kann so den ganzen Raum überblicken. Fenster und Türen sollten einsehbar sein. In welche Himmelsrichtung das Kind beim Schreibtisch schauen soll, hängt von der Himmelsrichtungsgruppe ab, der das Kind angehört. Die Gruppe lässt sich über Geburtsdatum und Geburtsort bestimmen. Wichtiges Thema bei Feng Shui ist Ordnung. Keine oder nur wenige offene Regale, sondern geschlossene Kästen sollten Spielzeug und Kleidung in sich aufnehmen. Im Zimmer verstreute Gegenstände und Kleidung stören die positive Energie. Kaputtes Spielzeug, alte Kleidung und nicht verwendete Dinge regelmäßig zu entfernen, verhindert negative Einflüsse.

Ausreichend Tageslicht und genügend künstliches Licht erleichtern dem Kind das Lernen.
Bei der Kinderzimmergestaltung nach Feng Shui helfen Professionisten. Feng Shui Berater analysieren die Wohngegebenheiten und gehen auf die Persönlichkeit der Bewohner ein. Eine gezielte Beratung und Gestaltung nach Feng Shui kann wesentlich zur körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit des Kindes beitragen.

Mehr zum Thema finden Sie auch auf: http://feng-shui.net/tipps/8-feng-shui-tipps-fuers-kinderzimmer und http://www.everyday-feng-shui.de/kinderzimmer-einrichten.html

Speak Your Mind

*